Und dann der Regen

0 Posted by - 10. Juni 2013 - Filme, Konflikte, Menschenrechte, Umwelt & Ressourcen

Mexiko, Spanien, Frankreich 2010, Icíar Bollaín, 103 Min., deutsch o. spanisch

Der junge spanische Regisseur Sebastián will einen Film über den wahren Kolumbus drehen. Im Fokus soll nicht der heroische Entdecker, sondern die brutale Eroberung eines Kontinents, die Gier nach Gold, die Ermordung und Versklavung der indigenen Bevölkerung und ihr Widerstand stehen. Weil das Budget des Filmprojekts äußerst knapp ist, hat Sebastiáns Produzent Costa das bolivianische Cochabamba als Drehort ausgewählt. Das liegt zwar in den Anden, weit entfernt von dem historischen Ankunftsort von Kolumbus in der Karibik, aber die Produktionskosten, insbesondere die Gagen für Schauspieler und Statisten aus der lokalen Bevölkerung, sind äußerst günstig.
Die Dreharbeiten laufen ausgezeichnet, bis in Cochabamba soziale Unruhen ausbrechen. Die Wasserversorgung der Region wurde an einen internationalen Konzern verkauft, der nach rigorosen Preiserhöhungen nun sogar das Auffangen von Regenwasser untersagt hat. Die Proteste der Betroffenen weiten sich zum offenen Aufstand aus.
Die spanische Filmcrew kann den aktuellen Konflikten nicht ausweichen.

 

Auszeichnungen:

Ausgezeichnet mit dem Panorama-Publikumspreis der “Internationalen Filmfestspiele Berlin” (Berlinale)
Ausgezeichnet mit Prädikat besonders wertvoll der “Deutschen Film-und Medienbewertung”

 

Pressestimmen:

Großartige Schauspieler, ein klug komponiertes Drehbuch und ein mitreißender Soundtrack – Iciár Bollains “También la Iluvia”, hat alles, was ein publikumswirksamer Film braucht. Mehr noch: Bei dieser Geschichte über ein Filmteam, das ins bolivianische Cochabamba reist und dort in politische Wirren gerät, gehen einem gleich mehrfach die Augen auf. (Badische Zeitung)

 

Wer jemals Sehnsucht nach großen Bildern und einer atemstockend spannenden Abenteuergeschichte hatte, der darf diesen Film nicht verpassen! … Grandiose Bilder, tolle Darsteller und eine spannende, hoch dramatische Handlung – was will man mehr? Auf ins Kino. (Cinecity München)

 

So ist “Und dann der Regen” kein überfrachteter Thesenfilm geworden, sondern emotional ungemein packendes Kino mit Köpfchen. (zitty)

 

Regisseurin Iciar Bollain verfilmte mit „Und dann der Regen“ ein Drehbuch von Paul Laverty, der durch seine regelmäßige Zusammenarbeit mit Ken Loach bekannt wurde. Virtuos verwebt die Spanierin die wahren Begebenheiten des bolivianischen Wasserkrieges aus dem Jahre 2000 mit einer nicht minder engagierten Film-im-Film-Handlung, ohne je die immense Spannung zu brechen. Das Kinojahr 2011 findet mit einem großen Film ein versöhnliches Ende.
(Nordkurier)

 

“Und dann der Regen” ist kein Pamphlet in harten Schwarz-Weiß-Kontrasten und auch kein revolutionäres Rührstück. Der Film erzählt vielmehr spannend vom Filmgeschäft und vom Widerstand in Zeiten der Globalisierung und von Feigheit und Mut in Zeiten der Revolte. (Deutschlandradio Kultur)

 

„Paul Laverty und Icíar Bollaín verflechten die aufregenden Momente eines Filmdrehs, die Explosion eines sozialen Aufstands und die historischen Exzesse der spanischen Konquistadoren in einem gekonnten Spannungsbogen zu einem Film, der gleichzeitig Autorenfilm und großes Spektakel ist.“ (Paris Match)

 

„Icíar Bollaín hat mit ihrem Film die Reihe exzellenter Filme über das Filmemachen, von »Sunset Boulevard« über »Hearts of Darkness« bis zu »The Player«, erweitert … Mit großer Menschlichkeit, bewegend und intelligent – nicht verpassen!“ (Montreal Mirror)

 

Themen: Gesellschaft, Lateinamerika, Geschichte, (Post-)Kolonialismus, Wirtschaft, Wasser, Privatisierung, Zivilcourage, Widerstand, Ethik, Macht, Medien, Menschenrechte/-würde, Minderheiten, Solidarität

Fächer: ab 9. Klasse – Deutsch, PoWi, Religion/Ethik, Geschichte, Erdkunde, Spanisch, Medienkunde
* geeignet für den Fremdsprachenunterricht

Altersempfehlung: ab 14 Jahren – FSK 12

 

Dauer: Film + Filmgespräch: 180 Min.

Bildungsmaterial: von kinofenster.de

Link zu aktuellen Terminen

 

Trailer: Und dann der Regen